Zwei missionarische Wege

FotoFranziskus und Klara waren Baumeister einer Spiritualität, die vom Hören des Wortes Gottes und vom unmittelbaren Gehorsam diesem Wort gegenüber ausgeht. Sie ließen sich von diesem Wort überraschen, entwaffnen und destabilisieren, um immer neue Wege zu unternehmen, ohne zu wissen wie Abraham, wohin sie führen. Von ihm ließen sie sich auch anziehen und prägen, um seinem Anspruch zu entsprechen. Dieses Wort Gottes rief eine persönliche geistliche Neuordnung hervor. Diese Neuordnung verpflichtete Franziskus und Klara, ihre Gewohnheiten und ihre Muster zu überprüfen und verursachte eine Dynamik der Suche, die ihren Lebensstil im Heiligen Geist änderte.

„Wenn ich erhöht bin, werde ich alle an mich ziehen“ (Joh 12,32). Der am Kreuz erhöhte Jesus ist das Angebot des Heils für alle Menschen geworden. „Folgen wir Franziskus auf seinem Missionsweg, dann kommen wir bei den Stigmata von La Verna an; folgen wir Klara in ihrer Klausur, dann kommen wir auf der Liege des Schmerzes an und bei der Krankheit, die zur Zeit der Stigmata des Poverello begann und fast die Hälfte ihres Lebens andauerte“ / Br. Giacomo Bini, Klara von Assisi ein Lobgesang 13-14/. Eine überraschende Ergänzung der Charismen können wir feststellen: zwei in gleicher Weise missionarische Wege, des Pilgers und der Klausur, die in der Armut zum identischen Ziel führen, nämlich zum Kreuz. Jede missionarische Aktivität ist daher der Logik des Weizenkorns unterworfen, das sterben muss, um Frucht zu bringen.

Poverello und seine arme Schwester schätzten im Leben die Freundschaft hoch an, die auf dem Vertrauen der gegenseitigen Hilfe, dem Respekt, der Achtung der Würde und der Freiheit des Nächsten beruhte. Dies ist heute das Feld, auf dem die gegenseitige Hilfe unter den Brüdern und Schwestern eine Dynamik und einen Enthusiasmus für ihr Leben stiftet, um den Herrn zu suchen und ihn zu verkünden. Den Meister zu verkünden heißt, alles Mögliche zu tun, um die Menschen mit der Frohen Botschaft der Hoffnung und der Liebe zu erreichen.

Sr.Salomea Ewa Pabian OSC

2 thoughts on “Zwei missionarische Wege

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.